Brandmeister?

Nein - wenn schon Brennmeister. Ich bezeichne mich aber eher als Destillateur, da sich meine Arbeit nicht in der Herstellung von gemeinem Alkohol aus Kartoffeln oder Korn erschöpft. Ich beschäftige mich neben Kern- und Steinobst oder Bier eben auch viel mit Kräutern. Seit 2004 bin ich der Destillateur der Neuzeller Klosterbrennerei und versuche mit meinen Produkten, den magischen Erholungsort Neuzelle zu bereichern. Für mich war es eine ganz besondere Chance und natürlich auch eine Herausforderung, dieses besonders traditionsreiche Handwerk, dass bereits seit 1589 hier ansässig ist, weiterzuführen.

Nico Petri, Destillateur

Die Leidenschaft zu Kräuterspirituosen habe ich sehr zeitig mit dem Rosa Thyminest® und dem Kräutzeller® entdeckt - beide gehören zu unseren absoluten Topsellern. Internationale Anerkennung für meine Spirits erhielt ich erstmals für die Absinthe in 2010, 2011 und 2014 mit Gold- und Silberprämierungen beim wichtigsten europäischen Spirituosencontest, dem World Spirits Award in Klagenfurt/Österreich.

Seit kurzem habe ich sogar eine kaiserliche Spirituose im Angebot. Für den äthiopischen Prinzen Dr. Asfa-Wossen Asserate habe ich einen Kaffeegeist kreiert und habe damit seit März 2018 ein Produkt in meinem Portfolio, welches ein kaiserliches Wappen tragen darf. Erfreulicherweise fand dies auch in der Presse MOZ: 18.02.2018, MOZ 14.03.2018 ein entsprechendes Echo.

Die Entwicklung von Spirituosen erfordert viel Zeit, das habe ich insbesondere bei meinem neuesten Produkt dem Gin feststellen müssen. Ich begann schon 2013 mit einigen Versuchen. Letztlich war ich aber erst Mitte 2017 mit dem Ergebnis zufrieden. In der Ruhe liegt eben die Kraft und eine Deadline ist nicht unbedingt zielführend bei der Entwicklung von neuen Sorten. Keine Deadline zu haben und eine konkrete Vorstellung vom Produkt sowie der feste Glaube daran, ist aus meiner Sicht eine gute Basis für einen guten Schnaps.

Nico Petri, Destillateur, im Juni 2018